Anzeige: Starke+Reichert
Anzeige: pbs
Anzeige: Braun Aufzüge
 
Anzeige: CREATIVE COLOR COPY
Anzeige: Rohde Objekteinrichtungen
Anzeige: Ringsleben



VfL Kassel - FSV Dörnberg 0 : 5 (0 : 2)


Hans Meyer: "Ich verspreche euch: Wir verlieren nie wieder!" (am Ende der Saison 2005/06 zu den Fans)


fsvdoernberg.de Google


Spielbericht vom 08/02/2015


Auftaktsieg am Hochzeitsweg - Noch Luft nach oben!

Es war das Ziel 5 Wochen harter Vorbereitung und einigen Testspielen: Unsere 1. Mannschaft unter Neu-Trainer Jörg Reith trat zum Saisonauftakt der Gruppenliga-Serie 2015/16 beim etablierten VfL Kassel an. Während die Kirchditmolder einen personellen Umbruch, damit eine Verjüngung des Kaders durchsetzten und einen gesicherten Mittelfeldplatz anstreben, will unser FSV als Verbandsliga-Absteiger und gezielten Verstärkungen schnellstmöglich unter den TOP 3 der Liga mitmischen.

Dies zeigte sich auch im heutigen Spiel von Beginn an. Ab der ersten Minute wurde den Gastgebern kein Platz zum Aufbauspiel und Kombinieren gegeben, das druckvolle Agieren führte zu vielen Fehlern. Alles in Allem: Die Fäden zog unser FSV. Der VfL wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen. So dauerte es nicht lange, als Florian Müller seine Farben zum ersten Mal jubeln ließ. Nach feinem Steilpass von Pascal Kemper überlief Florian einen VfL-Verteidiger und schob gekonnt ins lange Eck ein (4.). Ohne sich weiter auszuruhen, wurde die Marschroute konsequent durchgesetzt. Weitere Chancen durch Pascal Kemper (11.) sowie Sebastian Plettenberg (18.) blieben ungenutzt. Von den Gastgebern selber war wenig zu sehen. Eine scheinbar bereits geklärte Standardsituation bugsierte Tobias Gunkel per Kopf erneut in den gegnerischen Strafraum und fand den hereinlaufenden Tobias Wolf, der freistehend zum 2:0 einnetzte (26.). Im weiteren Verlauf zollte man auch den hohen Temperaturen Tribut, das Spiel verflachte und mehrere Unkonzentriertheiten in Form von Abspielfehlern machten sich bemerkbar. Die einzige nennenswerte Aktion der Gastgeber sollte mit dem Pausenpfiff geschehen. Ein langer Ball über unsere Abwehrreihe zwang Fabio Welker in ein Laufduell mit seinem gegnerischen Spieler, der kurz darauf an der Strafraumgrenze zu Boden ging. Man forderte die rote Karte wegen Notbremse und Elfmeter. Der souverän leitende Schiedsrichter zeigte sich unbeeindruckt und pfiff: Aber zur Halbzeitpause!

Jörg Reith wechselte zur Halbzeit und brachte unter anderem Andreas Schulze als zweite Sturmspitze, um die gegnerische Abwehr noch mehr unter Druck zu setzen. Ein Spiegelbild aus Halbzeit 1 zeigte, dass unser FSV Ball und Gegner kontrollierte und einige Chancen sehenswert erspielte. Tor Nummer 3 sollte aber nach feiner Einzelleistung fallen. Daniel Jäger spielte den freistehenden Pascal Kemper an, der 35 Meter vor dem Tor die Fahrt aufnahm, jegliche Gegner hinter sich ließ und trocken abschloss (57.). In der Folgezeit wurden teilweise schöne Ballkombinationen über die Flügel gespielt, die letztendlichen Hereingaben durch Pascal Kemper (66.) oder Dennis Dauber (72.) konnten durch Mitspieler nicht verwertet werden. In der 75. Minute sollte dann ein feiner Spielzug zum vierten Tor des Tages führen. Über Tobias Wolf und Florian Müller kam der Ball zu Pascal Kemper, der am langen Pfosten den mitlaufenden Andreas Schulze sieht. Schulze setzte den Ball völlig freistehend volley gegen die Laufrichtung des Gäste-Keepers Bielert. Die letzte Aktion des Spiels bescherte den FSV-Anhänger wieder Grund zum Jubeln. Pascal Kemper wurde zentral an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Diese Möglichkeit ließ sich Andreas Schulze nicht nehmen und hob den Ball über die Mauer sehenswert ins Tor (90.).

Unter dem Strich ein souveräner und völlig ungefährdeter Auswärtserfolg, der durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und viel Laufarbeit erreicht wurde. Der Gastgeber hingegen machte auch wenig Anstalten, sich konsequent zu wehren. Bezeichnend hierfür, dass Torwart Dominik Zeiger in der zweiten Halbzeit keinen einzigen Ballkontakt hatte. Auf diesem Erfolg darf man sich keineswegs ausruhen – im Gegenteil: am kommenden Sonntag empfängt die Reith-Elf mit dem FC Bosporus Kassel einen heißen Titelanwärter in dieser Saison. Dieses Spiel wird deutlich anders verlaufen und ein erster echter Härtetest, um sich beweisen zu können. Anpfiff ist um 15 Uhr im Bergstadion. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Lars Krätschmer (ab 84. Len Hartmann), Marco Knöpfel (ab 46. Andreas Schulze), Fabio Welker, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Sebastian Plettenberg, Tobias Wolf, Florian Müller, Tobias Gunkel (ab 46. Dennis Dauber), Pascal Kemper

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Florian Müller (4.) / Pascal Kemper
0:2 Tobias Wolf (26.) / Tobias Gunkel
0:3 Pascal Kemper (57.) / Daniel Jäger
0:4 Andreas Schulze (75.) / Pascal Kemper
0:5 Andreas Schulze (90.) / Pascal Kemper


Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: CSC 03 Kassel, Dörnberg und Bosporus souverän - Sandershausen patzt
Favoritensiege zum Auftakt

...

VfL Kassel - FSV Dörnberg 0:5 (0:2). Trainer Marco Siemers sprach zur Saisonvorbereitung von einer schweren Saison für die Kirchditmolder. Seine Worte sollten nach der deutlichen Heimpleite gegen Mitfavorit Dörnberg nachhallen. Die Youngster des VfL mussten frühzeitig einem Rückstand nachlaufen, nach dem 0:3 war die Moral bei den hochsommerlichen Temperaturen endgültig gebrochen. • Tore: 0:1 Müller (4.), 0:2 Gunkel (27.), 0:3 Kemper (59.), 0:4, 0:5 Schulze (77., 90.).

...

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/favoritensiege-auftakt-5313719.html


Ein Bericht der HNA:
FSV Dörnberg tritt zum Auftakt beim VfL Kassel an

Dörnberg. Die Sommerpause ist vorbei. Testspiele, Kreispokal und Turniere gehören der Vergangenheit an. Am Sonntag ist der FSV Dörnberg wieder in der Meisterschaft gefordert.

Der Absteiger gastiert zum Auftakt der Fußball-Gruppenliga 2 beim VfL Kassel. Anpfiff am Hochzeitsweg in Kirchditmold ist um 15 Uhr. „Wir haben in der Vorbereitung viele Dinge ausprobiert, hatten eine prima Trainingsbeteiligung und haben sehr intensiv gearbeitet.“ Neu-Trainer Jörg Reith ist zufrieden mit seinen Spielern.

Es freut es ihn, dass er und seine Jungs endlich loslegen können. Was aber nicht heißt, dass Reith sorgenfrei in den Saisonauftakt geht. Er meldet insgesamt acht Ausfälle. Thore Ressler und Tom Biedebach heißen die Langzeitverletzten. Nico Karwath ist im Urlaub. Und: Es sind auch angeschlagene Spieler dabei. Alexander Kloppmann, Marian Lutteropp, Kevin Sperber, Jan Kleinschmidt und Lukas Dittmann fallen ebenfalls aus.

Trotz der Personalprobleme blickt Reith der ersten Partie zuversichtlich entgegen: „Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung.“

Seine endgültige Aufstellung will er am heutigen Abend nach dem Abschlusstraining benennen. Dass Dominik Zeiger im Tor stehen wird, steht wohl außer Frage. Fest steht auch, dass Pascal Kemper von Beginn an spielen wird. Der Neuzugang und Stürmer wurde zum Spielführer ernannt. Gesetzt ist auch Defensivspieler Daniel Jäger. Über die Funktion von Tobias Gunkel darf spekuliert werden. In der Vergangenheit eine feste Größe in der Abwehr, testete Reith ihn in den Vorbereitungsspielen auf mehreren Positionen. „Er kann überall spielen“, schätzt Reith seine Fähigkeiten.

Und was weiß der FSV-Trainer über den kommenden Gegner? „Der VfL hat seine Mannschaft umgekrempelt“, sagt der Routinier.  In Kirchditmold baue man auf den Nachwuchs. Und den dürfe man auf keinen Fall unterschätzen. „Junge Spieler sind begeisterungsfähig und gehen engagiert zu Werke“, rechnet Reith mit einer kampfstarken Kasseler Elf.

Quelle: http://www.hna.de/lokales/wolfhagen/doernberg-ort119938/startschuss-einer-verjuengten-5306238.html