Anzeige: pbs
Anzeige: CREATIVE COLOR COPY
Anzeige: Starke+Reichert
 
Anzeige: Ringsleben
Anzeige: Rohde Objekteinrichtungen
Anzeige: Braun Aufzüge



TSV Immenhausen - FSV Dörnberg II 3 : 1 (0 : 1)


Christoph Daum: Alles Denkbare ist machbar.


fsvdoernberg.de Google


Spielbericht vom 08/02/2015


Reserve verpasst Punkt zum Auftakt!

Es hat nicht sollen sein. Zum Saisonauftakt musste sich die Reserve dem Mitfavoriten aus Immenhausen auf dessen Platz mit 3:1 geschlagen geben, zeigte aber über lange Strecken eine gute Leistung. Knackpunkt war ein verletzungsbedingter Wechsel in der Hintermannschaft, Mitte der 2. Halbzeit. Aber der Reihe nach.

Der FSV nahm sich viel vor und wollte die schnellen Immen-Flügelspieler und deren Tormaschine Bachmann aus dem Spiel nehmen. Dieser Plan ging auf. Man stand gut, war in den Zweikämpfen und ließ nichts zu. Im Gegenteil. Den ersten Fehler der Gastgeber nutze der neue Kapitän Nils Effner direkt aus als er einen Pass abfing und eiskalt zur Führung vollstreckte. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit hätte der fleißige Denis Layda sicher den 2. Treffer nachlegen können, aber er sowie auch Marvin Pötter nach Zuckerpass von Andre Schulz zögerten zu lange und wurden im letzten Augenblick gestört. Einzig nennenswerte Aktion der Gastgeber war ein Konter über Julian Leinweber, der dem ansonsten tadellosen Sebastian Ide einmal entwischen konnte, aber gegen Matze Müller im 1 gegen 1 den kürzeren zog.

Nach dem Wechsel wollte man wieder früher angreifen und die Gastgeber beschäftigen. Statt dessen servierte man den Ausgleich auf einem Silbertablett. Robin Göbel wurde unnötig von Nick Barthel in Bedrängnis gebracht und klärte den Ball in die Füße von Humburg, der Nico Siebert auf die Reise schickte. Der TSV Flügel behielt die Übersicht und schoss eiskalt zum Ausgleich ein. Die Leise-Elf wehrte sich aber, griff selber wieder an und es entwickelte sich bei echtem Kaiser Wetter ein packendes Duell. Björn Schmidts Schuss konnte die TSV Abwehr gerade noch blocken, im Gegenzug blieben die Immen über Bachmann, Siebert und Humburg immer brandgefährlich. Dann kam es zu 2 Schlüsselszenen binnen 60 Sekunden. Andre Schulz zirkelte einen wunderschönen Freistoß an die Latte und Robin Göbel zollte den Temperaturen Tribut, musste mit Kreislaufproblemen die Innenverteidigung verlassen. Das bis dahin sensationell sichere Duo Ide/Göbel wurde gesprengt, die Ordnung ging teilweise verloren und so kam, was kommen musste. Nach dem die neu formierte Hintermannschaft wenig Findungszeit hatte, kamen sie 3 mal nicht in den Zweikampf und musste letztendlich zu sehen, wie Rühl das 2:1 erzielte. Danach war es psychisch schwer wieder ins Spiel zu kommen. Man stellte auf ein 3-5-2 um mehr Druck zu entfachen. Natürlich hatten die Gastgeber nun den benötigten raum um ihr Spiel aufzuziehen und letztendlich war es Bachmann in der 89. Minute, der das 3:1 markierte. Symbolisch klatschte mit dem Schlusspfiff erneut ein Freistoß von Andre Schulz als Lattenkreuz. Punkte gab es zwar nicht, aber die Erkenntnis gegen eins der wohl stärksten KOL Teams eine über weite Strecken gute Leistung gezeigt zu haben. Die Mannschaft wird dieses Spiel richtig einordnen können und das positive mitnehmen. Am kommenden Sonntag kann man ganz sicher gegen Aufsteiger Hombressen/Udenhausen und ihren Star-Stürmer Dominik Lohne gefestigt auftreten. Das 5:1 gegen die Sander U23 zeigt aber, aus welchem Holz der Gegner geschnitzt ist. Man ist gewarnt im Bergstadion.

FSV Dörnberg II: Matze Müller, Lukas Rosowski (ab 83. Kevin Siebert), Robin Göbel (ab 70. Nick Barthel), Sebastian Ide, Marcel Müller, Nick Barthel (ab 55. Rudi Pflugfelder), Andre Schulz, Björn Schmidt, Nils Effner, Marvin Pötter (ab 55. Felix Ide), Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Nils Effner (6.) / -
1:1 Nico Siebert (49.)
2:1 Patrick Rühl (79.)
3:1 Stefan Bachmann (89.)

Gelbe Karten FSV: Pötter, Effner, Marcel Müller